Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Sonntag, 17. Januar 2021
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 17.12.2020

Staat
100.389 122.240
1.72109 1,95583
6.17801 7.55270
50.1785 61.1002
3.99336 4,86255
96,2903 117,249
24,7380 30,1260
Anzeigen

 akzente in der printausgabe

Ausgabe 12/2020

12_2020-1.jpg

13.01.2021  
Mindestlohn ab dem 1. Januar beträgt 650 Lewa
Der Mindestlohn und die Mindestrente werden angehoben. Dies ist ein Teil der Änderungen, die seit dem 1. Januar 2021 in Kraft getreten sind.
mehr...
 
13.01.2021  
Laut dem BNB-Chef werden die Bulgaren ab dem 1. Januar 2024 mit dem Euro zahlen
Der 1. Januar 2024 sei der Termin, ab dem die Bulgaren höchstwahrscheinlich mit dem Euro zu zahlen beginnen würden. 
mehr...
13.01.2021  
Bulgarien – das einzige Land in der EU ohne Rettungshubschrauber
Bulgarien ist zum einzigen Land unter den 27 EU-Mitgliedstaaten geworden, die über keine Rettungshubschrauber verfügt. 
mehr...
13.01.2021  
Bruttoauslandsverschuldung im Jahresverlauf um 2,253 Mrd. Euro gestiegen
Die Bruttoauslandsverschuldung ist binnen Jahresfrist um 2,253 Mrd. Euro (6,4 Prozent) angestiegen und erreichte Ende Oktober 2020 37,326 Mrd. Euro.
mehr...
13.01.2021  
„Borisov und Peevski verbindet eine Scheinehe“
12_2020-6s.jpg
 
Betty Panova, die einen Brief an den Ministerpräsidenten schrieb, im Gespräch mit Alexander Detev, Deutsche Welle
mehr...
13.01.2021  
Peevskis Zeitungen, bTV und Nova: Weiß man, wie der Plan aussieht?
Auf dem bulgarischen Medienmarkt trat nicht einfach eine Änderung ein, sondern es ereignete sich ein Beben: bTV und Nova wechseln ihre Besitzer, Peevski verkauft seine Zeitungen.Was bedeutet das für Bulgarien?
mehr...

 aktuelles

13.01.2021  
Wohin die Milliarden fließen, die die Bulgaren zusätzlich für Gesundheitsversorgung aus der eigenen Tasche bezahlen
Die Bulgaren belegen einen der ersten Plätze in der Europäischen Union in Bezug auf die Zuzahlung für Gesundheitsleistungen. 
mehr...
 
13.01.2021  
Parlamentswahlen – Akzent im politischen Jahr 2021

Nach dem ungewöhnlichsten Jahr seit Jahrzehnten stehen in Bulgarien im Frühjahr 2021 wichtige und sich als recht attraktiv herausstellende Parlamentswahlen bevor. 

mehr...
13.01.2021  
EZB: Wenn Bulgarien den Euro will, muss es seine Institutionen in Ordnung bringen
Bulgarien gelang es die meisten Kriterien für eine Mitgliedschaft in der Eurozone zu erfüllen. 
mehr...
 
13.01.2021
Migrantengelder um das Zehnfache geschrumpft
Die globale Pandemie hat einen drastischen Rückgang der Überweisungen, die durch im Ausland tätigen Bulgaren angeordnet werden, nach sich gezogen. 
mehr...
 
13.01.2021
Neu gemeldete Arbeitslose erreichten 380 000
Die neu gemeldeten Arbeitslosen erreichten im Zeitraum vom Anfang Februar bis Ende Dezember 2020 knapp 380 000. 
mehr...
 
13.01.2021
Staatsunternehmen Montazhi gibt nicht preis, wie es 500 Mio. Lewa für Staudämme ausgibt
Es ist unmöglich, das Staatsunternehmen Montazhi EAD dazu zu bringen, zu erklären , wie es die ihm durch die Regierung im Jahr 2018 zur Verfügung gestellten 500 Mio. Lewa für Notreparaturen an Staudämmen ausgibt, schrieb die Zeitung Sega.
mehr...
 
13.01.2021
41% der Bulgaren bewohnen kleine Wohnungen
Über 41 Prozent der Bulgaren wohnen in Wohnungen, in denen es nicht genug Zimmer für alle Haushaltsmitglieder gibt.
mehr...
13.01.2021
Komplette laufende Betriebe in Varna zum Verkauf angeboten
Die durch das Coronavirus ausgelöste Krise führte dazu, dass komplette bereits entwickelte und laufende Betriebe verkauft werden, berichtete der Bulgarische Nationale Rundfunk (BNR). 
mehr...
 
13.01.2021
Gesetze durch den „Hintereingang“ und Journalisten im Keller. Das Parlament im Jahr 2020
Mindestens nach einem Merkmal scheint das Jahr 2020 in Ordnung zu sein. 
mehr...
 
13.01.2021
Weltbank erwartet eine langsamere Erholung der bulgarischen Wirtschaft
Die neue Ausgabe des Berichts der Weltbank „Global Economic Perspectives“ enthält eine gute und eine schlechte Nachricht. 
mehr...
 
13.01.2021
IT-Sektor wächst um 10% im Krisenjahr 2020
Im Jahr des Coronavirus und mit einem vorhergesagten BIP-Rückgang von 5 Prozent hierzulande legt die IT-Branche eine beneidenswerte Entwicklung an den Tag. 
mehr...
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap