Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 24. August 2019
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Branchen

07.03.2019  
Ausarbeitung eines einheitlichen Bodengesetzes vertagt
 

Die Abgeordneten verlängerten bis zum 31. Dezember 2019 die Frist zur Erarbeitung und Einbringung in die Volksversammlung eines Gesetzentwurfs über die landwirtschaftlichen Nutzflächen. Dieser sollte die Landnutzungsbeziehungen hierzulande sowie das Eigentum an landwirtschaftlichen Nutzflächen, die Pachtmodalitäten und den Schutz von landwirtschaftlichem Vermögen regeln.
Zu diesem Zweck votierte die Volksversammlung mit 101 Stimmen “für“, einer Stimme “gegen” und einer Stimmenthaltung auf Vorschlag des Landwirtschaftsministeriums für die Aufhebung des Beschlusses vom Oktober 2018. Dadurch wird die ursprüngliche Frist, nämlich bis zum 28. Februar 2019, auf den 31. Dezember verlängert, vermeldete die Nachrichtenagentur BTA.
Das Agrarministerium begründet die Entscheidung damit, dass dadurch der Geltungsbereich des Gesetzentwurfes erweitert werden könne.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap