Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 24. August 2019
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Branchen

07.03.2019  
Anziehung von Touristen mit Hilfe des Staates
 

Die Touristenzahlen in Bulgarien seien rückläufig und das sei zu erwarten gewesen. Der Staat solle sich aktiver an der Anziehung von Touristen beteiligen, so Rumen Draganov, Vorsitzender des Instituts für Analysen und Bewertungen im Tourismus.
Vor Kurzem bestätigte Tourismusministerin Nikolina Angelkova einen Rückgang der Frühbuchungen russischer Touristen zwischen 10 und 15 Prozent. Außerdem gebe es eine Abnahme bei den Frühbuchungen, von 30 bis 40 Prozent, bei Jugendlichen unter 25 Jahren.
Diese Senkung ist durch eine Reihe von Ereignissen bedingt, einschließlich solcher geopolitischer Natur. Sie seien wiederum der Grund für den Boom in den vorangegangenen Jahren gewesen, kommentierte Draganov. Ausgewirkt hätten sich ferner die schweren meteorologischen Bedingungen im Januar sowie der missglückte Start von Plovdiv als EU-Kulturhauptstadt.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap