Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 24. August 2019
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Südosteuropa

07.03.2019  
Bau eines Wasserkraftwerks auf Eis gelegt
 

(Wb/ba) PRISHTINA. Der kosovarische Ministerpräsident Ramush Haradinaj hat die unverzügliche Einstellung der Bauarbeiten an einem Wasserkraftwerk angeordnet, das in der westlich gelegenen Region Peja/Pec entstehen soll.
Die Entscheidung fiel, nachdem Tausende Bürger und Umweltschützer auf die Straße gingen. Sie sind der Überzeugung, dass die Implementierung des Projekts negative Auswirkungen auf den Lumbardhi-Fluss, der durch den Nationalpark Rugova fließt, nach sich ziehen wird.
“Nach dem Protest und den berechtigten Bedenken der Vertreter der Bewohner der Rugova-Region in Bezug auf das Wasserkraftwerk am Lumbardhi-Fluss...habe ich die sofortige Einstellung weiterer Verfahren angeordnet, bis ein klarer und umfangreicher Bericht über das Ausmaß der Auswirkungen dieses Vorhabens auf die Umwelt ausgearbeitet worden ist”, postete Haradinaj auf Facebook. Und fuhr fort: “Projekte, die nicht im Interesse der Bewohner der Rugova-Region sind, werden nie verwirklicht”.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap