Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Samstag, 25. Mai 2019
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Politik

17.04.2019  
Für Kritiker ist es gefährlich geworden
Die Nachrichtenflut über die von den Regierenden eingekauften billigen Immobilien spülte die wirklich große Nachricht weg: „Bojko Borissov organisiert einen Putsch gegen Lozan Panov, Vorsitzender des Obersten Kassationsgerichts“.

 

Betty Panova


Die Woche vom 25.bis 31. März 2019 war Lozan Panov außer Landes. Er war so unvernünftig und verkündete dies öffentlich auf einer Sitzung des Obersten Justizrates. Spät am Abend des 25.03., um ca. 22:00 Uhr, veröffentlichte die Seite von Praven svjat[Rechtswelt], welche die Interessen des Generalstaatsanwaltes Sotir Zazarov bedient und zugleich von Deljan Peevski unterstützt wird, eine falsche Nachricht, in der es heißt, dass die Gattin von Lozan Panov eine Wohnung zu dem äußerst geringen Quadratmeterpreis von nur € 225,00 von der Fa. Artekserworben hätte. Der Preis, der hier in Umlauf gebracht wird, ist der Preis der Steuerbemessung. Das würde bedeuten, dass das erworbene Etwas nicht etwa eine Wohnung ist, sondern das Baurecht und das tatsächliche Geschäft wurde zwei Jahre vor meiner Ehe mit Panov zu dem doppelten Preis dessen abgeschlossen, den die Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die von diesem Skandal betroffen sind, wirklich gezahlt haben. Während die Propagandamaschine der Mainstream-Medien von Deljan Peevski am 26.03. auf Hochtouren arbeitet, um die „große Nachricht“ schnell in Umlauf zu bringen, übermittelt Sevdalina Arnaudova, Pressesprecherin des MP Bojko Borissov, gegen Mittag die Eheurkunde von Lozan Panovan auserwählte Journalisten, wobei niemand sich die Mühe macht, die PKZ der vier dort angeführten Personen auszublenden. Der Erste Richter ist zum Abschuss freigegeben. Im Unterschied zu der Information aus dem Immobilien-Register ist diese Information nicht öffentlich. Nun wollen wir doch mal raten, wer alles Zugang dazu hat, und zwar genauer genommen zu jenem Teil, in dem nicht nur die Namen der Eheleute, sondern auch die ihrer Trauzeugen (die Trauzeugen sind die Eigentümer von Arteks und mit der Familie Mirjanovi bin ich lange vor meiner Ehe befreundet) genannt werden. „Und nun sprechen wir auch noch von dem Skandal, wo auch Trauzeugen auftauchen, so dass sich das Volk vollkommen angewidert fühlt.“, grämt sich wohlweislich der Premier Bojko Borissov, einen Tag, nachdem er die Eheurkunde von Panov in Umlauf gebracht hat. In dieser Zeit kommt die Öffentlichkeit, überflutet durch die Nachrichtenlawine über den Kauf billiger (kostengünstiger) Immobilien durch die Regierenden zu der sich immer wieder bestätigenden Schlussfolgerung, dass „alle schamlose Betrüger, mit einem Wort Arschlöcher“ sind. Sie sind angewidert, denn auch der, dem sie bis zuletzt vertraut hatten, sich letztlich nicht einen Deut von all den anderen unterscheidet. Das Ziel ist erreicht, denn sobald die Angewiderten gehen, bleiben nur noch die Widerlinge1 . Eine Woche später fordert der Premier unverblümt und offen den Rücktritt des Ersten Richters.


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap