Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Donnerstag, 16. Juli 2020
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 11.06.2020

Staat
108.334 123.091
1.72109 1,95583
6.65258 7.55880
53.9086 61.2521
4.24894 4,82774
103.102 117.146
26,5103 30,126
Anzeigen

Nachrichten

21.05.2019  
VW entscheidet Ende Oktober über das Werk in Bulgarien
 

(Wb/wb) SOFIA. VW hat ihre Entscheidung über den Standort für ihr neues Werk in Osteuropa auf den späten Herbst verschoben. Zuerst wurde erwartet, dass der Vorstand die Frage im Mai besprechen wird, doch letztendlich wurde die Entscheidung auf die nächste Sitzung, die im Oktober stattfindet, vertagt. Bulgarien blieb im Wettbewerb um die Anziehung des starken Anlegers und wird nur mit der Türkei konkurrieren. Serbien und Rumänien schieden aus dem Rennen aus. Auf der kürzlichen Sitzung des Konzerns beschlossen die VW-Chefs konkrete Verhandlungen mit Sofia und Ankara zu beginnen, verkündeten die Weltnachrichtenagenturen. Den Kommentaren zufolge gibt es keinen klaren Favoriten. Die erwartete Investition wird eine Milliarde Euro übersteigen. Der Autoriese plant in seinem neuen Werk Marken wie Skoda und Seat zu produzieren. VW verfügt über zwei Standorte hierzulande – in der Industriezone Rakovski und auf dem Gelände des Stahlwerkes Kremikovtsi. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap