Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Donnerstag, 16. Juli 2020
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 11.06.2020

Staat
108.334 123.091
1.72109 1,95583
6.65258 7.55880
53.9086 61.2521
4.24894 4,82774
103.102 117.146
26,5103 30,126
Anzeigen

Wirtschaft

21.05.2019  
BDZ verzeichnet wiederum Verluste 
 

(Wb/wb) SOFIA. Die beiden Sparten der Staatlichen Eisenbahn (BDZ) Patnicheski prevozi und BDZ Tovarni prevozi haben ein negatives wirtschaftliches Ergebnis in den ersten drei Monaten des Jahres aufgewiesen. Das ergaben die Finanzberichte der beiden Gesellschaften, die unter dem Dach des Ministeriums für Verkehr stehen. Ihre Indikatoren waren keine Überraschung. Bereits Ende des Vorjahres erklärte die Geschäftsführung der BDZ, dass die Situation dramatisch sei. Mehr als die Hälfte der Wagen seien nicht in Betrieb und die Verspätungen, die innerhalb eines Jahres realisiert wurden, betrugen insgesamt 430 000 Minuten oder fast 230 Tage. Immerhin lautet die gute Nachricht, dass Holding BDZ einen Gewinn in Höhe von 2.1 Mio. im ersten Quartal des Jahres erzielte, wie aus den Berichten ersichtlich. Die neue Geschäftsführung der BDZ wurde Ende des Jahres 2018 nach einem Konflikt zwischen Verkehrsminister Rosen Zhelyazkov und den ehemaligen Chefs der Eisenbahngesellschaft bestellt. Nun ergaben die Daten, dass Patnicheski prevozi ihren Verlust verschlechterten.

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap