Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Sonntag, 16. Juni 2019
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Nachrichten

21.05.2019  
Bodenpreise wachsen schneller als Inflation  
 

(Wb/wb) SOFIA. Die Preise für landwirtschaftliche Nutzflächen sind im Jahr 2018 im Durchschnitt um fünf Prozent gestiegen. Auch 2019 wird ein ähnlicher Preisanstieg erwartet. Es gibt keine Gründe für einen abrupten Anstieg oder Rückgang. Zugleich ziehen sich immer mehr ausländische Anleger aus dem Markt zurück und es liegen keine Informationen über andere Anleger vor, die Boden hierzulande kaufen möchten. Dies zeigten Daten des Bulgarischen Verbands der Grundeigentümer.
Laut dem Verbandsvorsitzenden Stayko Staykov ist ein Anstieg der Bodenpreise von fünf Prozent nicht wenig für einen Markt, der stabil ist. Er wies darauf hin, dass dieser Wert die Inflationsrate für das vergangene Jahr übertreffe, die nach Angaben des nationalen Statistikamtes 2,7 Prozent betrug.
Auch wenn minimal, kletterten die Preise nach oben. Ein Grund dafür war die zunehmende Zahl der Nutzer. Dazu beigetragen hat auch die Tatsache, dass das Angebot an landwirtschaftlichen Nutzflächen nicht sonderlich groß sei.

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap