Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 27. November 2020
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 13.11.2020

Staat
108.843 122.470
1.72109 1,95583
6.40931 7.55903
51.7510 61.0343
4.12191 4,86131
99,4136 117,247
25,5409 30,1260
Anzeigen

Politik

11.11.2020  
Rücküberweisungen um eine Milliarde geschrumpft  
 

Die Corona-Krise hat eine weitere Quelle ausländischer „Investitionen“ in Bulgarien stark getroffen – die Gelder, die die im Ausland tätigen Bulgaren an ihre Angehörigen in die Heimat überweisen. Für den Zeitraum vom Januar bis August 2020 können diese Gelder nicht einmal die Marke von 300 Mio. Euro erreichen – der genaue Betrag macht 291,2 Mio. Euro aus. Dies entspricht einem Rückgang um 65 Prozent oder 545 Mio. Euro weniger gegenüber dem Vergleichsraum 2019, als die Gastarbeiter 836 Mio. Euro an ihre Angehörigen überwiesen, berechnete die Nachrichtenseite Investor.bg basierend auf den durch die Bulgarische Zentralbank (BNB) erhobenen Daten. 


Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap