Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 27. November 2020
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 13.11.2020

Staat
108.843 122.470
1.72109 1,95583
6.40931 7.55903
51.7510 61.0343
4.12191 4,86131
99,4136 117,247
25,5409 30,1260
Anzeigen

Wirtschaft

11.11.2020  
61% der Beschäftigten erhalten ein Gehalt von maximal 1000 Lewa
 

Insgesamt 1,422 Mio. in einem Arbeitsverhältnis stehende Personen bekommen hierzulande ein Gehalt von bis zu 1000 Lewa, ergaben Daten des Finanzministeriums. Diese Anzahl entspricht 61 Prozent aller Festanstellungen in Bulgarien. Ein Gehalt im Umfang von 1000 bis 2000 Lewa beziehen 614 304 Bulgaren.
151 609 Beschäftigte gaben wiederum an einen monatlichen Lohn zwischen 2000 und 3000 Lewa zu beziehen. Des Weiteren zeigten die Angaben, dass die per Juli erhobene Einkommensteuer ein Volumen von ca. 288 Mio. Lewa aufwies. Dies stellte einen Zuwachs von ca. 7 Mio. Lewa im Vergleich zum vergangenen Jahr dar. 124 000 Bulgaren bekommen ein Gehalt, das über der hiesigen Beitragsbemessungsgrenze – in Höhe von 3000 Lewa – liegt. Ihr Anteil betrug 5 Prozent. Per Juli hatten diese Personen Einkommensteuerabzüge im Umfang von 85 Mio. Lewa entrichtet. Gegenüber dem Jahr davor legte die Anzahl der Steuerzahler, die über der Beitragsbemessungsgrenze lagen, um 11 619 zu.

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap