Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 27. November 2020
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Wirtschaft
Politik
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 13.11.2020

Staat
108.843 122.470
1.72109 1,95583
6.40931 7.55903
51.7510 61.0343
4.12191 4,86131
99,4136 117,247
25,5409 30,1260
Anzeigen

Nachrichten

11.11.2020  
10 Mr. Euro Defizit für 2020 und 2021
 

Angesichts der ungewissen Steuereinnahmen mit Blick auf die Corona-Krise werden auch im nächsten Jahr hohe Ausgaben erwartet. Der Staatshaushalt für 2021 sieht ein Defizit von 2,5 Mrd. Euro vor, was 3,9 Prozent des vorausgesagten BIP entspricht. Dies geht aus dem durch das Finanzministerium veröffentlichten Gesetzentwurf über den Staatshaushalt hervor. Gleichzeitig beträgt die Kostenüberschreitung in diesem Jahr gegenüber den Einnahmen mehr als 5,2 Mrd. Lewa, was ein Defizit von 4,4 Prozent darstellt. Der Betrag fällt viel höher aus als das im Rahmen der Aktualisierung des Haushaltsplans im Frühjahr geplante Defizit im Umfang von 2,65 Mrd. Euro.
Daher muss die Nationalversammlung über eine dritte Änderung des wichtigsten Finanzgesetzes des Staates abstimmen. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap