Mittwoch, 20. Oktober 2021
Ehrlich währt am längsten

31.08.2021

Politische Krise

Präsident überreicht Mandat zur Regierungsbildung an BSP

Die Formationen, die von der Vorsitzenden der BSP zu Verhandlungen über die Regierungsbildung eingeladen wurden, brachten ihren Skeptizismus über die Möglichkeit zum Ausdruck, eine reguläre Regierung zu bilden.

Der Präsident Rumen Radev übergab das dritte Mandat zur Regierungsbildung an die BSP. Radev zufolge müsse die Regierung auf der Grundlage „klarer Werte und aus unbestreitbaren und bekannten Persönlichkeiten“ gebildet werden, weil Bulgarien eine Führung brauche. Das „Verwischen der politischen Verantwortung“ hinter dem Übergangskabinett könne die Probleme nicht lösen, betonte Radev. Die Vorsitzende der BSP, Kornelia Ninova, erklärte, dass Bulgarien vor einer Prüfung stehe. „Wir wissen, dass wir als Volk vor einer Prüfung stehen und werden alles versuchen“, unterstrich Ninova und fügte hinzu, dass Gespräche mit „Erhebe dich, BG! Wir kommen“, „Demokratisches Bulgarien“ und „Es gibt ein solches Volk“ geführt werden. Obwohl es keine gesetzlich festgelegte Frist gibt, versicherte Kornelia Ninova, dass ...


Nur Leser, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.